zurück

Hilfe für Familien mit Fluchterfahrung

Unterstützung für aus der Ukraine geflüchtete Familien

Image
Die Elterngruppe im Jugendzentrum Döhren erkunden gemeinsam den Stadtteil. ©Giorgina Piani Acosta

Wie in einem vorherigen Beitrag vorgestellt, ist die Projektarbeit mit geflüchteten Familien eine Erweiterung des pädagogischen Programms “Rucksack Schule”.

Elterngruppe und Lernangebot für Kinder und Jugendliche

Ein Schwerpunkt dieser Arbeit ist die Unterstützung von Familien, die aus der Ukraine nach Hannover geflüchtet sind. In der Unterkunft in Bornum, im Jugendzentrum Döhren und in der Unterkunft in der Marienstraße wurde zuletzt während der Schulzeit einmal pro Woche eine Elterngruppe angeboten. Darüber hinaus begleiten die Familienbegleiter*innen nach Erhalt eines Schulplatzes die Kinder zu Beginn in der Schule und stehen den Eltern für individuelle Fragen zum Schul- und Bildungssystem engmaschig zur Verfügung. In der Unterkunft Marienstraße wurde zusätzlich vom Unterstützungsmanagement in Kooperation mit dem Kreisjugendwerk der AWO ein Lernangebot für die Kinder und Jugendlichen durchgeführt, um diese auf deren Bildungsweg in Deutschland optimal zu unterstützen. Aufgrund des hohen Unterstützungsbedarfs wurde das Lernangebot in der Unterkunft Marienstraße sowie im Jugendzentrum Döhren auch in den ersten beiden Wochen der Sommerschulferien durchgeführt.

 

Was bedeutet das im Alltag?

Die Familien machen immer sehr motiviert und interessiert mit, sodass in der Elterngruppe z.B. sehr produktiv an den Themen „Schulferien in Niedersachsen“, „die Jahreszeiten“ und „Verkehrssicherheit“ gearbeitet wurde. Darüber hinaus wurde der jeweilige Stadtteil mit den Eltern erkundet. Die konkreten Angebote der Jugendzentren, Kulturtreffs etc. wurden aufgezeigt, sowie diverse unterschiedliche Spiel- und Freizeitangebote für Kinder im Stadtteil. Daneben haben sich die Kinder in der Lernförderung vor Ort mit verschiedenen Tierarten beschäftigt. Besonderen Spaß hat den Eltern und ihren Kindern ein gemeinsamer Ausflug in den Tiergarten in Kirchrode gemacht. Gemeinsam verbrachten die Familien ein paar schöne Stunden vor Ort und bekamen die Möglichkeit heimische Tiere wie Hirsche, Rehe und Wildschweine ganz nah zu sehen.

Der schöne Tiergarten ist bei jeder Jahreszeit ein tolles Ausflugsziel für alle Familien und auch die genutzten Stadtteilkarten könnten dazu dienen, sein eigenes Wohnumfeld mit seinen Kindern erneut oder neu zu erkunden.

 

Siehe dazu:

https://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Naherholung/G%C3%A4rten-genie%C3%9Fen/Historische-Parkanlagen/Tiergarten

https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Mobilit%C3%A4t/Verkehrsplanung-entwicklung/%22Gib-mir-Acht!%22/Verkehrserziehung/Kinderstadtpl%C3%A4ne

 

Autor*in: Beate Rose

close

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich gerne zu unserem Familienblog Newsletter an.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Datum: 10 Aug, 2022