zurück

Erziehungsalltag

Wenn der Nachwuchs anstrengend wird…

Image
Kinder können anstrengend sein. Da heißt es so manches Mal: Tief durchatmen… ©LHH/Marion Coers

Solche oder ähnliche Verhaltensweisen gehören zur Entwicklung eines jeden Kindes:
Es muss erst lernen, mit seinen Gefühlen umzugehen und dass es nicht immer im Mittelpunkt stehen kann. Dabei braucht es die Unterstützung von Mama/Papa.

Was aber, wenn solches Verhalten an der Tagesordnung und der Familienalltag dadurch voller Spannungen ist? Dann könnte es sich lohnen, „einen Schritt zurückzutreten“. Vielleicht fehlt etwas Grundsätzlicheres?

Das könnte Vieles sein:

  • Anerkennung:  Jedes Kind braucht das Gefühl, geachtet und geschätzt zu sein – um seiner selbst willen, in seinem Tun, in seinen Fähigkeiten.
  • Zuwendung: Jedes Kind braucht (körperliche) Nähe und die Aufmerksamkeit seiner Eltern.
  • Zugehörigkeit: Jedes Kind will spüren, dass es zur Familie gehört und als Person wichtig ist.
  • Grenzen: Diese geben Sicherheit; sie schützen vor Frust und Überforderung. Und sie vermitteln: du bist mir wichtig, ich passe auf dich auf.
  • Orientierung: Werte und Regeln – sie werden in jeder Erziehung vermittelt – geben Halt und Orientierung. Am wichtigsten sind die Eltern: Als Vorbild in ihrem Verhalten.

 

Vielleicht braucht Ihr Kind deutlichere Botschaften – der Anerkennung, der Zugehörigkeit, der Zuwendung oder deutlichere Grenzen und Regeln? – Wie könnten diese Botschaften aussehen, damit sie bei Ihrem Kind auch wirklich ankommen?

  • Wo signalisieren Sie Ihrem Nachwuchs, dass Sie stolz auf ihn sind?
  • Woran merkt Ihr Kind, dass es wichtig für Sie ist und es seinen Platz in der Familie hat?
  • Wo können Sie Ihrem Kind besonders nahe sein und ihm Zuwendung schenken?
  • Welche Grenzen setzen Sie, welche Regeln gelten in Ihrer Familie? Wie vermitteln Sie diese Ihrem Kind?

 

Selbst wenn….
Ihnen dies alles gelingen sollte – was keinem Elternteil immer und vollständig gelingt – wird es natürlich auch weiterhin schwierige, anstrengende Situationen mit Ihrem Kind geben. Vielleicht jedoch nicht mehr so häufig – oder immer seltener.

 

Wir beraten Sie gern, wie Sie Ihr Kind in seiner Entwicklung unterstützen können:
Jugend- und Familienberatung der Landeshauptstadt Hannover
Tel.: 0511 / 168-456 15
Email: 51.31@Hannover-Stadt.de

 

Autor*in: Kerstin Klevesahl

close

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich gerne zu unserem Familienblog Newsletter an.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Datum: 19 Okt, 2022