zurück

Eingewöhnung

Ein guter Start in die Kinderbetreuung

Image
Ein guter Start. © LHH/Lea Ette

Im August startet wieder ein neues Kindergartenjahr. Mit dem Start dieses Abschnittes sind oft viele Fragen oder auch Sorgen verbunden.

„Wird mein Kind schnell Anschluss finden und sich wohl fühlen?“
„Kommt es auch ohne mich zurecht?“
„Und wie wird überhaupt alles ablaufen?“

Eine wichtige Grundlage für eine gute Eingewöhnung ist die enge Zusammenarbeit zwischen dir und den Bezugspersonen in der Betreuung. Vor der Eingewöhnung solltest du daher ausführlich mit diesen Personen reden. Ein entscheidender Faktor ist dabei die Sympathie. Die ersten Gespräche sind dafür da, um gemeinsame Vorstellungen zu klären. Dabei kann es um Erziehungsfragen, Wünsche sowie Erwartungen, aber auch Ängste und Sorgen gehen. Wichtig ist: Du bist und bleibst die wichtigste Bezugsperson und Expert*in für dein Kind!
Die pädagogischen Fachkräfte oder Kindertagespflegepersonen wollen dich dabei unterstützen. Es ist eine Ergänzung zur Beziehung zwischen dir und deinem Kind und kein Ersatz.

Nimm dir Zeit…
Für die Eingewöhnung ist es wichtig, genügend Zeit einzuplanen. Diese Phase dauert ungefähr 4 Wochen. Jedoch reagiert jedes Kind anders darauf und braucht unterschiedlich viel Zeit für die Veränderungen. Das ist ganz normal. Solltest du wieder Arbeiten gehen, kläre dies rechtzeitig mit deinem*deiner Arbeitgeber*in ab und fange am besten vor dem ersten Arbeitstag mit der Eingewöhnung an.
Während der Eingewöhnungszeit solltest du dich eher zurückhaltend verhalten, damit dein Kind die anderen Kinder und betreuenden Personen kennen lernen kann. Achte darauf, dass du weiterhin ein sicherer Hafen für dein Kind bist und Sicherheit schenkst. Gehe während dieser Phase behutsam mit deinem Kind um, beobachte es und achte auf die Bedürfnisse.

…und gib deinem Kind Zeit!
Da du dein Kind am besten kennst, kannst du sein Verhalten am besten deuten. Sei nicht entmutigt, wenn es sich nicht sofort von dir lösen oder wenn es gleich zu den anderen Kindern will. Eine erste Trennung zwischen dir und deinem Kind sollte erst dann erfolgen, wenn alle dafür bereit sind. Die Betreuungspersonen haben viel Erfahrung mit Eingewöhnungen und können dich beraten.
Jede Eingewöhnung ist individuell und verläuft unterschiedlich. Achte darauf, dass es euch während dieser Phase gut geht. Schau auch auf dein Bauchgefühl. Hast du Bauchschmerzen bei etwas, sprich es gleich an.

Quelle: Niedersächsisches Kindertagespflegebüro (2017): Ein Guter Start. Informationen zur Eingewöhnung von Kindern unter drei Jahren bei Tagesmüttern und Tagesvätern.

Weitere Informationen zu zwei Eingewöhnungsmodellen findest du hier

„Sich trennen ist schwer“- Weitere Beiträge zu diesem Thema:
Artikel Familienblog Hannover Sich trennen ist schwer
Artikel Familienblog Hannover Sich trennen ist schwer II

 

Autor*in: FamilienServiceBüro der Landeshauptstadt Hannover

close

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Melden Sie sich gerne zu unserem Familienblog Newsletter an.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Datum: 01 Aug, 2022